Unsere Empfehlungen

Warengruppen

Lieferbedingungen

Lieferungen nach Deutschland sind immer versandkostenfrei.


→ So funktioniert unser Förderkonzept.
Steigern Sie die finanzielle Unterstützung Ihrer Bestellung.

Partner




Weitere Kooperationspartner



nicht vorhanden

nicht vorhanden

Herzlich willkommen bei buch7.de! Sie bestellen im Rahmen des Partnerprogramms mit "Mementotag - end-lich leben".

sterben, töten, gedenken

Zur Sozialgeschichte des Todes
22,00 €
5 Stück auf Lager
Taschenbuch
EAN / 13-stellige ISBN: 978-3801242466
Lieferung bis Fr, 23.Aug. (ca. ¾), oder Sa, 24.Aug. (ca. ¼): bestellen Sie in den nächsten 11 Stunden, 51 Minuten mit Paketversand. Siehe Details.
×
Benachrichtigungen aktivieren

Klappentext

"Gestorben wird immer" heißt es in der Fernsehserie "Six Feet Under" über ein Bestattungsunternehmen in Los Angeles, deren Folgen nie allein vom Sterben, sondern immer auch über die Trauer, den Verlust und die Bewältigungsstrategien der Lebenden erzählen. Historiker und Kulturwissenschaftler diskutieren mit neuen Perspektiven die alte Frage, ob moderne Gesellschaften den Tod verdrängen oder sich vielmehr eine Enttabuisierung des Sterbens feststellen lässt.
Der Band versammelt Aufsätze aus dem "Archiv für Sozialgeschichte" und beleuchtet diese Debatten in historischer Perspektive. Im Mittelpunkt des Interesses stehen der schicht- und klassenspezifische Umgang mit Tod und Trauer, die Orte des Todes (Krankenhäuser, private Wohnungen, Schlachtfelder, Friedhöfe) sowie gesellschaftlich relevante Bewegungen und Verbände wie die Kriegsgräberfürsorge oder die Hospizbewegung. Zudem erhalten der Massentod und die Versuche seiner Bewältigung als Kennzeichen der Geschichte des 20. Jahrhunderts besondere Aufmerksamkeit. Der Tod wurde in seinen verschiedenen Ausprägungen zum Gegenstand medizinischer und juristischer Expertise und verband sich mit widerstreitenden Prozessen der Ökonomisierung, Politisierung und Sakralisierung. Nicht zuletzt führen seine unterschiedlichen Formen der Repräsentation vor Augen, dass selbst in Sterben und Tod soziale Ungleichheit zum Ausdruck kommt.
Mit Beiträgen von Norman Aselmeyer, Michael Becker, Dennis Bock, Moritz Buchner, Ann Katrin Düben, Anna-Maria Götz, Florian Greiner, Nina Janz, Ute Planert, René Schlott, Lu Seegers, Dietmar Süß, Henning Türk und Sebastian Weinert.

Artikeldetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3801242466
10-stellige ISBN 3801242463
Verlag Dietz Verlag J.H.W. Nachf
Sprache Deutsch
Editionsform Hardcover / Softcover / Karten
Einbandart Taschenbuch
Erscheinungsdatum 9. Juli 2018
Seitenzahl 314
Illustrationsbemerkung 16 Schwarz-Weiß- Abbildungen
Format (L×B×H) 22,8cm × 16,1cm × 2,2cm
Gewicht 489g
Warengruppe des Lieferanten Geisteswissenschaften - Geschichte
Mehrwertsteuer 7%
Andere Leute, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen:

Erschienen am: 1. September 2015
Deutsch
Taschenbuch ·  1 Stück auf Lager
16,90 €
Erschienen am: 1. September 2014
Deutsch
Taschenbuch ·  7 Stück auf Lager
19,90 €
Erschienen am: 1. November 2017
Deutsch
Taschenbuch ·  10 Stück auf Lager
24,00 €
Erschienen am: 1. Mai 2010
Deutsch
Taschenbuch ·  auf Lager
11,00 €

Alle angegeben Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.