Unsere Empfehlungen

Warengruppen

Lieferbedingungen

Lieferungen nach Deutschland sind immer versandkostenfrei.


→ So funktioniert unser Förderkonzept.
Steigern Sie die finanzielle Unterstützung Ihrer Bestellung.

Partner




Weitere Kooperationspartner



nicht vorhanden

nicht vorhanden

Ende einer Illusion

(Download)
Warum ökologisch korrekter Konsum die Umwelt nicht retten kann
7,99 €
Sofort lieferbar (Download)
E-Book (PDF)
Sie erhalten nach dem Kauf das Buch als ganz normale PDF-Datei, die Sie an jedem Gerät lesen können, das PDFs anzeigen kann. PDFs werden überall gleich angezeigt. Wir empfehlen dieses Format, da es ohne DRM (digitales Rechte-Management) auskommt.
EAN / 13-stellige ISBN: 978-3865815194
×
Benachrichtigungen aktivieren

Rezensionen

full star full star full star full star full star full star empty star   Nix mit »kurz die Welt retten«
Vor nicht allzu langer Zeit wurde der wahre Weltenretter entdeckt: der Konsument. Was Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in punkto Nachhaltigkeit nicht leisten können, soll dieser »schlafende Riese« nun bewältigen. Wird der Konsument sich endlich seiner Macht bewusst, so lautet die Devise, dann kann er durch richtiges Einkaufsverhalten alles das erreichen, was wir uns wünschen: eine saubere Umwelt, faire Arbeitsbedingungen für alle und eine lebenswerte Welt für unsere Enkel. Nebenbei rettet er die kränkelnde Wirtschaft gleich mit.
Der Autor Armin Grunwald räumt mit dieser Illusion auf. Er macht an unterschiedlichen Beispielen klar, dass die Verschiebung der Verantwortlichkeiten auf den Verbraucher keine Lösung für die riesigen Probleme auf diesem Gebiet sein kann. Dem Konsumenten wird nicht nur zugemutet, was er gar nicht leisten kann, sondern er wird auch in einer falschen Sicherheit gewogen. Viele Menschen glauben zwar von sich, nachhaltiger zu leben als andere, objektiv tun sie es aber nicht. Oder sie haben in vielen Bereichen gar nicht die Wahl zwischen »guten« und »schlechten« Produkten, etwa bei Elektronik. Was tun, wenn der Mensch einen Computer benötigt, um zu arbeiten, aber keine nachhaltig hergestellten Modelle auf dem Markt sind? Was macht er, wenn er beruflich bedingt eine Fernreise unternehmen muss und es keine nachhaltige Transportmöglichkeit gibt? Woher bezieht er alle notwendigen Informationen, und kann er diese richtig beurteilen? Und wie steht es um die Gerechtigkeit, wenn viele versuchen, nachhaltig zu leben (wozu auch unbedingt Verzicht nötig ist), und andere weiterhin shoppen, was das Zeug hält? Außerdem ist der Konsum irrationalen Moden unterworfen, wie man an den allgegenwärtigen SUVs sehen kann.
Es gibt Bereiche, in denen bewirkt die Macht des Käufers einiges, daher fürchten Firmen auch Kaufboykotte. In anderen Bereichen, so der Autor, muss die Politik der Wirtschaft Regeln aufgeben, damit nachhaltige Produkte überhaupt angeboten werden. Auch gehört die Besteuerung von schädlichen Dienstleistungen und Produkten zu den staatlichen Aufgaben. Nicht der Verbraucher soll sich bei der Fernreise freikaufen, indem er in Klimaprojekte investiert, sondern der Staat soll durch gezielte Verteuerung das Flugverhalten steuern.
Wo dieses Buch nach gut einhundert Seiten aufhört, gilt es nun weiterzudenken: darüber, wie die Politik und die Zivilgesellschaft auf das Angebot von nachhaltigeren Gütern und Dienstleistungen Einfluss nehmen können, und darüber, ob wir uns länger einreden lassen wollen, dass Konsumieren Bürgerpflicht sein soll. Ob nachhaltig oder nicht.

Eine Rezension aus der Zeitschrift Oya (www.oya-online.de) von Sylvia Buttler, verfügbar unter der Lizenz »CC BY-NC-SA«.
Eine buch7.de-Rezension von Isabella Sadlo

Klappentext

Nachhaltigkeit ist auf der politischen Bühne als Thema in den Hintergrund gerückt. Die Politik schiebt die Sorge um Ökologie und Umwelt ins Private ab. Die Konsumenten sollen die Umwelt retten, indem sie mit ihrer Nachfragemacht die Wirtschaft dazu bringen nachhaltige Produkte anzubieten. Doch was, wenn Mülltrennung und der Einkauf im Biomarkt der Umwelt kaum nützt? Brauchen wir dann wieder mehr Staat? »Nein« meint Armin Grunwald»wir benötigen mehr zivilgesellschaftliches Engagement!« Die Bürgerinnen und Bürger sind die wahren »Agenten des Wandels« indem sie sich politisch und gesellschaftlich für eine nachhaltige Gesellschaft einsetzen - Mülltrennen und Stromsparen ist freilich trotzdem erlaubt!

Autoreninformationen

Der Physiker und Philosoph Armin Grunwald untersucht am Karlsruher Institut für Technologie die Wechselbeziehungen zwischen Technik, Mensch und Gesellschaft. Seit 2002 leitet der Experte für Nachhaltigkeitsthemen zudem das Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag.

Artikeldetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3865815194
10-stellige ISBN 3865815197
Verlag Oekom Verlag GmbH
Sprache Deutsch
Editionsform Non Books / PBS
Einbandart E-Book
Typ des digitalen Artikels PDF
Copyright No protection
Erscheinungsdatum 30. Juli 2012
Seitenzahl 128
Warengruppe des Lieferanten Sozialwissenschaften - Politik, Soziologie
Mehrwertsteuer 19%
Andere Leute, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen:

Erschienen am: 26. September 2011
Deutsch
E-Book (PDF) ·  Sofort lieferbar (Download)
11,99 €
Erschienen am: 27. Februar 2012
Deutsch
E-Book (PDF) ·  Sofort lieferbar (Download)
15,99 €
Erschienen am: 1. Mai 2012
Deutsch
Gebunden ·  auf Lager
27,00 €
Erschienen am: 10. Juli 2012
Deutsch
E-Book (ePub+DRM) ·  Sofort lieferbar (Download)
10,99 €

Alle angegeben Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.