Psychopharmaka absetzen – Peter Lehmann | buch7 – Der soziale Buchhandel
Bitte warten ...
icon suche icon merkliste icon warenkorb
Blick ins Buch

Psychopharmaka absetzen

Erfolgreiches Absetzen von Neuroleptika, Antidepressiva, Phasenprophylaktika, Ritalin und Tranquilizern

Millionen Menschen nehmen Psychopharmaka (zum Beispiel Amitriptylin, Cipralex, Haldol, Lithium, Risperdal, Seroquel, Tavor, Trevilor, Valium, Zyprexa). Für sie sind detaillierte Erfahrungsberichte, wie diese Substanzen abgesetzt wurden, ohne gleich wieder im Behandlungszimmer des Arztes oder in der Klinik zu landen, von existenziellem Interesse.
Das weltweit erste Buch zum Thema 'Erfolgreiches Absetzen von Psychopharmaka' richtet sich an die Behandelten, die aus eigenem Entschluss die verordneten Psychopharmaka absetzen wollen. Gleichfalls angesprochen sind ihre Angehörigen und Therapeuten.
In dem Praxisbuch schreiben Betroffene - und erstmals ein Angehöriger - aus Australien, Deutschland, England, Irland, Neuseeland, Österreich, Schweden, Ungarn, der Schweiz, den Niederlanden und USA über ihre Erfahrungen beim Absetzen. Alle leben jetzt frei oder zumindest relativ frei von Psychopharmaka. Ergänzend erläutern Psychiater, Psychotherapeuten, Heilpraktiker, Mediziner, Sozialarbeiter und andere Professionelle, wie sie ihren Klientinnen und Klienten beim Absetzen helfen.
"Das Buch hat eine provokante Botschaft: Lebenserfahrungen weichen manchmal von wissenschaftlichen Übereinkünften ab. Es basiert auf persönlichen Erfahrungen von Betroffenen sowie von Professionellen, die beim Absetzen von Psychopharmaka helfen. Somit ist es ein guter Ansatzpunkt, in die Diskussion einzusteigen. Das Buch sollte in jeder Arztpraxis, jeder Therapiestation und in jeder Patientenbibliothek verfügbar sein." (Pirkko Lahti, Präsidentin der World Federation for Mental Health 2001-2003 - Aus dem Vorwort)

"Das Buch ist ein Muss für alle, die mit dem Gedanken spielen, diese legalen persönlichkeitsverändernden Medikamente zu nehmen oder nicht mehr zu nehmen, und vielleicht noch eher für die, die sie verschreiben können." (Dr. med. Loren R. Mosher, Soteria Associates - Aus dem Vorwort) Mit einer Liste aller in den deutschsprachigen Ländern erhältlichen Psychopharmaka.

E-Book 03/2020
PDF kein Kopierschutz
  • eReader
  • kindle
  • Computer
  • Smartphone

kein Adobe Account notwendig | Schriftgröße ist nicht veränderbar/einstellbar


Sie erhalten nach dem Kauf das Buch als ganz normale PDF-Datei, die Sie an jedem Gerät lesen können, das PDFs anzeigen kann. PDFs werden überall gleich angezeigt. Wir empfehlen dieses Format, da es ohne DRM (digitales Rechte-Management) auskommt.


Sofort lieferbar (Download)

Die angegebene Lieferzeit bezieht sich auf sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice oder Zahlung per Vorkasse) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Spenden icon Dank Ihres Kaufes spendet buch7 ca. 0,52 € bis 0,97 €.

Die hier angegebene Schätzung beruht auf dem durchschnittlichen Fördervolumen der letzten Monate und Jahre. Über die Vergabe und den Umfang der finanziellen Unterstützung entscheidet das Gremium von buch7.de.

Die genaue Höhe hängt von der aktuellen Geschäftsentwicklung ab. Natürlich wollen wir so viele Projekte wie möglich unterstützen.

Den tatsächlichen Umfang der Förderungen sowie die Empfänger sehen Sie auf unserer Startseite rechts oben, mehr Details finden Sie hier.

Weitere Informationen zu unserer Kostenstruktur finden Sie hier.

Autoreninformationen

Peter Lehmann. Dipl.-Sozialpädagoge. Autor und Verleger in Berlin. 1989 Gründungsmitglied des Weglaufhauses Berlin, 1990 von PSYCHEX (Schweiz), 1991 von ENUSP (Europäisches Netzwerk von Psychiatriebetroffenen). Bis 2010 ENUSP-Vorstandsmitglied. 2010 Verleihung der Ehrendoktorwürde in Anerkennung des "außerordentlichen wissenschaftlichen und humanitären Beitrags für die Durchsetzung der Rechte Psychiatriebetroffener" von der Psychologischen Abteilung der Aristoteles-Universität Thessaloniki. 2011 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes durch den deutschen Bundespräsidenten. Buchveröffentlichungen u. a.: "Der chemische Knebel - Warum Psychiater Neuroleptika verabreichen" (1986, 6. Aufl. 2010), "Statt Psychiatrie 2", das große Buch über Alternativen zur Psychiatrie in aller Welt (Printversion 2007 hg. gemeinsam mit Peter Stastny, 2007, aktualisierte Ebook-Ausgabe 2013).

Inhaltsverzeichnis

Rechtlicher Hinweis
Vorworte von Pirkko Lahti, Loren R. Mosher und Peter Lehmann
Einführung
Kapitel 1: Der Entschluss zum Absetzen
Mary & Jim Maddock: Langsames Erwachen zu zweit
Peter Lehmann: Rückfall ins Leben
Kapitel 2: Absetzen ohne Entzugsprobleme
Gábor Gombos: Ein psychiatrisches Familienerbe ausgeschlagen
Maths Jesperson: Zwischen Lobotomie und Antidepressiva
Kapitel 3: Stufenweises Absetzen
Katharine Zurcher: Die zweite Angst
Michael Chmela: Entkommen
Bert Gölden: Mit Geduld
Wilma Boevink: Ungeheuer aus der Vergangenheit
Kapitel 4: Absetzen mit Problemen
Oryx Cohen: Crashkurs in Psychiatrie
Hannelore Reetz: Sucht oder Suche
Kapitel 5: Gegengewichte
Ulrich Lindner: Ich laufe um mein Leben. Wie ich die Heilung meiner Depressionen erreichte
Katalin Gombos: Vom Elektroschock zur Stimme der Seele
Una M. Parker: Reden, weinen, lachen
Harald Müller: Zwanzig Jahre danach
Nada Rath: Kloster statt Klinik
Olga Besati: Widrigkeiten
Kapitel 6: Absetzen mit professioneller Hilfe
David Webb: "Bitte tun Sie sich nichts an"
Manuela Kälin: Hausbesuch vom Homöopathen
Fiona Milne: Mein Fels in der Brandung
Kapitel 7: Lieber manchmal Psychopharmaka als immer
Mary Nettle: Die Kontrolle zurück
Lynne Setter: Rückkehr zu mir selbst
Wolfgang Voelzke: Gemeinsam mit meiner Psychiaterin
Kapitel 8: Professionell unterstützen
Josef Zehentbauer: Wer hat Angst vor dem Absetzen? Ärztliche Beratung und psychotherapeutische Gespräche beim Absetzen von Dämpfungs- und Beruhigungsmitteln
Marc Rufer: Angst machen - Angst nehmen. Beim Absetzwunsch wird die Meinung der Ärzte zur Gefahr
Pino Pini: Alberto, intellektuell behindert und ohne Psychopharmaka. Die Verabreichung eines Depot-Neuroleptikums als Mediationsversuch
Martin Urban: "Bin ich wirklich noch behindert?" Psychotherapeutische Begleitung beim Absetzen von Psychopharmaka - eine Fallgeschichte
Roland A. Richter: Absetzen mit Orthomolekularer Medizin
Constanze Meyer: "Sich der Medikamentenabhängigkeit entziehen..." Überlegungen zum Benzodiazepin- und Schmerzmittelentzug bei Frauen
Klaus John: Absetzen und Entgiftung von Psychopharmaka aus naturheilkundlicher Sicht
Elke Laskowski: Biodynamische Körper- und Auraarbeit mit Bach-Blüten, Steinen und Farben
Bob Johnson: Zum Absetzen von Psychostimulanzien bei Kindern
Kerstin Kempker: Absetzen im Weglaufhaus
Susan Kingsley-Smith: Unterstützung aus dem Internet. Hilfen und Informationen beim Absetzen psychiatrischer Psychopharmaka
Kapitel 9: Die Zeit danach
Regina Bellion: Nach dem Absetzen fangen die Schwierigkeiten erst an
Leo P. Koehne: "Jetzt gebe ich Ihnen Imap, das dient auch der sozialen Bindung!"
Resümee:
Peter Lehmann: Zusammenfassung und spezielle Aspekte beim Absetzen psychiatrischer Psychopharmaka
Karl Bach Jensen: Entgiftung - im Großen wie im Kleinen. Für eine Kultur des Respekts
Anhang:
Psychopharmaka-Wirkstoffe und Handelsnamen
Über die Autorinnen und Autoren
Register

Produktdetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3925931567
10-stellige ISBN 3925931562
Verlag Peter Lehmann Antipsychiatrieverlag
Imprint Peter Lehmann Editorial
Sprache Deutsch
Auflage 6. Auflage im Jahr 2020
Anmerkungen zur Auflage 6., aktualisierte und erweiterte Auflage 2020
Editionsform Non Books / PBS
Einbandart E-Book
Typ des digitalen Artikels PDF
Copyright Kein Kopierschutz
Erscheinungsdatum 16. März 2020
Seitenzahl 390
Warengruppe des Lieferanten Naturwissenschaften - Medizin, Pharmazie
Mehrwertsteuer 5% (im angegebenen Preis enthalten)
Bestseller aus dieser Kategorie

Naturwissenschaften - Medizin, Pharmazie

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Andere Leute, die diesen Artikel angesehen haben, sahen auch an:

Noch nicht das passende gefunden?
Verschenken Sie einfach einen Gutschein.

Auch hier werden natürlich 75% des Gewinns gespendet.

Gutschein kaufen

Was unsere Kunden sagen:

Impressum Datenschutz Hilfe / FAQ