Lebensgeschichte und natürliche Ebenteuer des Armen Mannes im Tockenburg – Ulrich Bräker | buch7 – Der soziale Buchhandel
Bitte warten ...
icon suche icon merkliste icon warenkorb
72677
Blick ins Buch

Lebensgeschichte und natürliche Ebenteuer des Armen Mannes im Tockenburg

Taschenbuch
kostenloser Standardversand in DE 5 Stück auf Lager
Lieferung bis Di, 15.Jun. (ca. ¾), oder Mi , 16.Jun. (ca. ¼): bestellen Sie in den nächsten 7 Stunden, 26 Minuten mit Paketversand.

Die angegebenen Lieferzeiten beziehen sich auf den Paketversand und sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Der kostenlose Standardversand (2-5 Werktage) benötigt in der Regel länger als der kostenpflichtige Paketversand (1-2 Werktage). Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice, Zahlung per Vorkasse oder Sendung ins Ausland) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Spenden icon Dank Ihres Kaufes spendet buch7 ca. 0,24 € bis 0,44 €.

Die hier angegebene Schätzung beruht auf dem durchschnittlichen Fördervolumen der letzten Monate und Jahre. Über die Vergabe und den Umfang der finanziellen Unterstützung entscheidet das Gremium von buch7.de.

Die genaue Höhe hängt von der aktuellen Geschäftsentwicklung ab. Natürlich wollen wir so viele Projekte wie möglich unterstützen.

Den tatsächlichen Umfang der Förderungen sowie die Empfänger sehen Sie auf unserer Startseite rechts oben, mehr Details finden Sie hier.

Weitere Informationen zu unserer Kostenstruktur finden Sie hier.

Benachrichtigung

Autoreninformationen

Ulrich Bräker, 22. 12. 1735 Wattwil (Kanton St. Gallen) - beerdigt ebd. 11. 9. 1798.
B., Sohn eines armen Gebirgsbauern, wuchs ohne nennenswerte Schulbildung als Hirtenjunge auf, verdingte sich im Alter von 16 Jahren als Tagelöhner bei einem Bauern, wurde dann Salpetersieder und geriet im 20. Lebensjahr in die Hände eines Werbeofziers, der ihn dem preußischen König verkaufte. Mitten in der Schlacht von Lobositz (1. 10. 1756) zu Beginn des Siebenjährigen Krieges desertierte er und kehrte in die Schweiz zurück. Hier schlug er sich und seine Familie - seit 1761 war er eher unglücklich verheiratet - zunächst als Salpetersieder, dann als Garnhändler und später als Betreiber einer kleinen Baumwollmanufaktur durch. Aus den bedrückenden Erfahrungen des Alltags fand er den Weg zur Literatur; zu den eindrücklichsten Leseerfahrungen gehörten die Werke Shakespeares, die ihn zu dem unorthodoxen Kommentar Etwas über William Shakespeares Schauspiele (1780) inspirierten. In der Tradition pietistischer Selbstbeobachtung führte er ein Tagebuch (rund 4000 S.). Daraus entstand seit 1781 die für seine Kinder bestimmte Autobiographie, die mit ihrer inneren Wahrhaftigkeit, ihrer dialekt- und bibelnahen Sprache, der Lebendigkeit des Erzählens und der direkten Wiedergabe der Lebensverhältnisse der kleinen Leute ein bedeutendes literarischen Dokument darstellt. Versuche in großen literarischen Formen - Drama, Roman - glückten dem Autodidakten nicht.

In: Reclams Lexikon der deutschsprachigen Autoren. Von Volker Meid. 2., aktual. und erw. Aufl. Stuttgart: Reclam, 2006. (.) - © 2001, 2006 Philipp Reclam jun. GmbH & Co., Stuttgart.

Produktdetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3150026014
10-stellige ISBN 3150026016
Verlag Reclam Philipp Jun.
Sprache Deutsch
Editionsform Taschenbuch
Einbandart Taschenbuch
Seitenzahl 264
Format (L×B×H) 14,7cm × 9,5cm × 1,5cm
Gewicht 131g
Warengruppe des Lieferanten Belletristik - Biographien, Erinnerungen
Mehrwertsteuer 7% (im angegebenen Preis enthalten)
Bestseller aus dieser Kategorie

Belletristik - Biographien, Erinnerungen

Andere Leute, die diesen Artikel angesehen haben, sahen auch an:

Noch nicht das passende gefunden?
Verschenken Sie einfach einen Gutschein.

Auch hier werden natürlich 75% des Gewinns gespendet.

Gutschein kaufen

Was unsere Kunden sagen:

Impressum Datenschutz Hilfe / FAQ