Hitlers Parteigenossen – Jürgen W. Falter | buch7 – Der soziale Buchhandel
Bitte warten ...
icon suche icon merkliste icon warenkorb
Blick ins Buch

Hitlers Parteigenossen

Die Mitglieder der NSDAP 1919-1945

Zwischen 1919 und 1945 schlossen sich über zehn Millionen Menschen der NSDAP an, am Ende des Zweiten Weltkriegs war jeder zehnte Deutsche Parteigenosse. Doch wer konnte Mitglied werden und wer nicht? Wann wuchs die NSDAP, die Deutschland während der NS-Diktatur ab 1933 als einzige zugelassene Partei beherrschte, und wann stagnierte ihre Mitgliederzahl? Welche Motive bewogen die Neumitglieder zum Eintritt? Konnte man aus der NSDAP auch wieder austreten? Wie sah die soziale Zusammensetzung der Partei aus? Auf der Basis des mit Abstand größten Datensatzes aus der Zentralen NSDAP-Mitgliederkartei - einer Stichprobe von mehr als 50.000 Personen der Jahre 1925 bis 1945, die das Deutsche Reich samt den angeschlossenen und annektierten Gebieten umfasst - sowie einer Stichprobe früher NSDAP-Mitglieder für die Jahre 1919 bis 1922 untersucht Jürgen W. Falter, einer der renommiertesten Parteienforscher, die NSDAP auf Herz und Nieren - und stellt dabei vertraute historische Gewissheiten zur Disposition.

. erste umfassende Monografie zur Mitgliederstruktur der NSDAP
. Standardwerk zur Geschichte des Nationalsozialismus

Gebunden 06/2020
kostenloser Standardversand in DE auf Lager

Die angegebenen Lieferzeiten beziehen sich auf den Paketversand und sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Der kostenlose Standardversand (2-5 Werktage) benötigt in der Regel länger als der kostenpflichtige Paketversand (1-2 Werktage). Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice, Zahlung per Vorkasse oder Sendung ins Ausland) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Lieferung bis Di, 22.Sep. (ca. ¾), oder Mi , 23.Sep. (ca. ¼): bestellen Sie in den nächsten 17 Stunden, 32 Minuten mit Paketversand.

Die angegebenen Lieferzeiten beziehen sich auf den Paketversand und sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Der kostenlose Standardversand (2-5 Werktage) benötigt in der Regel länger als der kostenpflichtige Paketversand (1-2 Werktage). Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice, Zahlung per Vorkasse oder Sendung ins Ausland) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Spenden icon Dank Ihres Kaufes spendet buch7 ca. 1,58 € bis 2,93 €.

Die hier angegebene Schätzung beruht auf dem durchschnittlichen Fördervolumen der letzten Monate und Jahre. Über die Vergabe und den Umfang der finanziellen Unterstützung entscheidet das Gremium von buch7.de.

Die genaue Höhe hängt von der aktuellen Geschäftsentwicklung ab. Natürlich wollen wir so viele Projekte wie möglich unterstützen.

Den tatsächlichen Umfang der Förderungen sowie die Empfänger sehen Sie auf unserer Startseite rechts oben, mehr Details finden Sie hier.

Weitere Informationen zu unserer Kostenstruktur finden Sie hier.

Autoreninformationen

Jürgen W. Falter ist emeritierter Professor für Politikwissenschaft an der Universität Mainz. Er war dort von 1993 bis 2012 Inhaber des Lehrstuhls für Innenpolitik und Empirische Politikforschung. Seit 2001 ist er Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt
Vorwort 9
1. Wer durfte NSDAP-Mitglied werden?  17
1.1 Die »historische Minorität«  17
1.2 Von der Bewegungs- zur Regimephase   19
1.3 Die Aufnahmepraxis in der Bewegungsphase   23
1.4 Die Mitgliedsnummer zählt  30
1.5 Die Aufnahmepraxis zwischen 1933 und 1937   34
1.6 Sonderaktionen   40
1.7 Weitgehende Öffnung 1937  43
1.8 Aufhebung der Aufnahmesperre 1939 und erneute Schließung der Partei ab 1942   48
2. Mitgliederbewegungen  55
2.1 Zur Periodisierung  60
2.2 Die Mitgliederentwicklung in den einzelnen Beitrittsperioden  64
2.2.1 Die frühe (NS)DAP  64
2.2.2 Weitere Expansion in der Verbotszeit 65
2.2.3 Die Entwicklung von der Wiedergründung bis zur Reichstagswahl 1930  68
2.2.4 Von der Reichstagswahl 1930 bis zur Machtergreifung  70
2.2.5 Von der Machtergreifung bis zur Schließung der Partei am 1. Mai 1933  74
2.2.6 Die erste Schließungsphase vom 1. Mai 1933 bis zum 19. April 1937  76
2.2.7 1937 bis 1942: Erst weitgehende, dann vollständige Aufhebung der Mitgliedersperre  82
2.2.8 Zur Diskrepanz von Antrags- und Eintrittsdatum  85
2.2.9 1942 bis 1945: Erneute Schließung der Partei  89
2.3 Exkurs: Parteigenossen im Krieg  90
2.4 Der Zusammenhang von Mitgliederzuwachs und Wahlentwicklung 95
2.5 Austritte und Wiedereintritte  98
2.6 Regionale Ausbreitung  104
2.6.1 Hochburgen und Diasporagebiete der NSDAP 110
2.7 Zusammenfassung  112
3. Zur Demographie der NSDAP-Mitglieder: Geschlecht, Alter, Familienstand, Ortsgröße und Konfession  115
3.1 Geschlecht  115
3.2 Alter und Eintrittsgenerationen  123
3.3 Familienstand   138
3.4 Ortsgröße  142
3.5 Der konfessionelle Kontext  152
3.6 Austritte   163
3.7 Zusammenfassung  173
4. Soziale Trägerschichten  176
4.1 Die Wahl der NSDAP durch verschiedene Berufsgruppen  178
4.2 Die berufliche Zusammensetzung der NSDAP-Neumitglieder   181
4.2.1 Ergebnisse zur Berufsstruktur der frühen NSDAP  182
4.2.2 Exkurs: Wasserscheide September 1930?  189
4.2.3 Berufsstruktur der NSDAP-Mitglieder 1925 bis 1945 191
4.3 Ein näherer Blick auf die Berufe der Neueintretenden 206
4.3.1 Die Arbeiter 206
4.3.2 Die Mittelschicht 222
4.3.3 Die Selbständigen und Freiberufler 261
4.3.4 Die Neumitglieder ohne eigenen Hauptberuf und Mithelfende Familienangehörige 275
4.3.5 Arbeitslose 283
4.4 Generationenthese versus Volksparteithese  292
4.5 Zusammenfassung   300
5. Der Sonderfall Österreich   306
5.1 Ein Blick auf die frühe österreichische NSDAP: Ein Forschungsstandbericht  308
5.2 Anmerkungen zur Datenlage   312
5.3 Die Jahre der Illegalität 1933 bis 1938   312
5.4 Die österreichische NSDAP nach dem Anschluss  314
5.4.1 Eine demographische Analyse der österreichischen Parteimitglieder  324
5.4.2 Die soziale und berufliche Zusammensetzung der österreichischen NSDAP-Mitglieder 336
5.5 Generationen- oder Volkspartei?  352
5.6 Die Mitgliederrekrutierung hemmender und begünstigender politischer Kontext   353
5.7 Fazit   355
6. Der Reichsgau Sudetenland   361
6.1 Vorgeschichte, Anschluss und Mitgliederentwicklung   361
6.2 Demographie   366
6.3 Berufliche Zusammensetzung   374
6.4 Zusammenfassung der Ergebnisse für den Sudetengau   390
7. Die NSDAP-Mitglieder in den Millionenstädten Berlin, Hamburg und Wien   393
7.1 Zur Mitgliederentwicklung   403
7.2 Zur Demographie der NSDAP-Neumitglieder   411
7.3 Berufs- und Sozialstruktur   417
8. Eintritts- und Austrittsmotive   425
8.1 Materiallage und Forschungsstand   433
8.2 In den Entnazifizierungsakten des Gaus Hessen-Nassau genannte Beitrittsmotive  449
8.3 Motive des Parteiaustritts und der Inaktivität von Mitgliedern der »Alten Garde« 463
8.4 Allgemeine Erklärungsmodelle   467
9. Fazit und Diskussion der Ergebnisse  473
9.1 Wichtige Ergebnisse dieser Studie   474
9.1.1 Mitgliederentwicklung 474
9.1.2 Die Entwicklung in Österreich und im Sudetenland 476
9.1.3 Generation und Beruf 478
9.1.4 Motive  480
9.2 Welche Erklärungsversuche greifen?  482
9.3 Idealisten, Karrieristen und Opportunisten   485
9.3.1 Anmerkungen zur Kollektivschuldthese 486
9.3.2 Kollektivschuld der NSDAP-Mitglieder? 488
9.4 Mentale Nachwirkungen des Nationalsozialismus 491
9.5 Ist politischer Extremismus ein zwar unwillkommenes, aber unvermeidliches Kind gesellschaftlicher Modernisierung?  497
Anhang  505
Anmerkungen 528
Literatur 573

Produktdetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3593511801
10-stellige ISBN 3593511800
Verlag Campus Verlag GmbH
Sprache Deutsch
Editionsform Hardcover / Softcover / Karten
Einbandart Gebunden
Erscheinungsdatum 24. Juni 2020
Seitenzahl 584
Illustrationsbemerkung Lesebändchen
Format (L×B×H) 23,3cm × 16,4cm × 4,1cm
Gewicht 950g
Warengruppe des Lieferanten Geisteswissenschaften - Geschichte
Mehrwertsteuer 5% (im angegebenen Preis enthalten)
Bestseller aus dieser Kategorie

Geisteswissenschaften - Geschichte

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Andere Leute, die diesen Artikel angesehen haben, sahen auch an:

Noch nicht das passende gefunden?
Verschenken Sie einfach einen Gutschein.

Auch hier werden natürlich 75% des Gewinns gespendet.

Gutschein kaufen

Was unsere Kunden sagen:

Impressum Datenschutz Hilfe / FAQ