Die Funktionsfähigkeit des Sicherheitsmechanismus der Vereinten Nationen / Th... – Michael Schaefer | buch7 – Der soziale Buchhandel
Bitte warten ...
icon suche icon merkliste icon warenkorb
Blick ins Buch
Autor/in: Michael Schaefer
Autor/in: Michael Schaefer

Die Funktionsfähigkeit des Sicherheitsmechanismus der Vereinten Nationen / The Functional Effectiveness of the Security Mechanisms of the United Nations

Rudol[ Bernhardt bin ich für die bereitwillige Aufnahme der Arbeit in die Schriftenreihe des Max-Planck-Instituts zu großem Dank verpflichtet. Das Manuskript wurde im August 1979 abgeschlossen.

Taschenbuch 11/2011
kostenloser Standardversand in DE gewöhnlich ca. 4-5 Werktage (Print on Demand)

Die angegebenen Lieferzeiten beziehen sich auf den Paketversand und sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Der kostenlose Standardversand (2-5 Werktage) benötigt in der Regel länger als der kostenpflichtige Paketversand (1-2 Werktage). Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice, Zahlung per Vorkasse oder Sendung ins Ausland) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Spenden icon Dank Ihres Kaufes spendet buch7 ca. 1,75 € bis 3,25 €.

Die hier angegebene Schätzung beruht auf dem durchschnittlichen Fördervolumen der letzten Monate und Jahre. Über die Vergabe und den Umfang der finanziellen Unterstützung entscheidet das Gremium von buch7.de.

Die genaue Höhe hängt von der aktuellen Geschäftsentwicklung ab. Natürlich wollen wir so viele Projekte wie möglich unterstützen.

Den tatsächlichen Umfang der Förderungen sowie die Empfänger sehen Sie auf unserer Startseite rechts oben, mehr Details finden Sie hier.

Weitere Informationen zu unserer Kostenstruktur finden Sie hier.

Benachrichtigung

Inhaltsverzeichnis

Einführung.- 1 Grundlagen des VN-Sicherheitsmechanismus.- 1. Kapitel Das Verhältnis von Völkerbund und Vereinten Nationen als Kontinuitätsproblem.- 1.1. Das Völkerbundsystem.- 1.1.1. Zielprojektion des Friedenssicherungssystems.- 1.1.2. Entscheidungsmechanismus der Hauptorgane.- 1.1.3. Präzedenzcharakter des Völkerbundsystems.- 1.2. Kontinuität und Diskontinuität zwischen Völkerbund und VN-System.- 1.2.1. Plan einer neuen Weltfriedensordnung.- 1.2.2. Konzeptionelle Leitmotive.- 2. Kapitel Ziele und Grundsätze des Friedenssicherungssystems der Vereinten Nationen.- 2.1. Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit.- 2.1.1. Der Begriff des Friedens allgemein.- 2.1.2. Der Friedensbegriff in der Konzeption der Charta.- (a) Der enge Friedensbegriff des Kapitel VII.- (b) Der weitere Friedensbegriff des Kapitel VI.- (c) Der weite Friedensbegriff des Kapitel XII.- (d) Der differenzierte Friedensbegriff der Charta..- 2.2. Das Gewaltverbot des Art. 2 (4) SVN.- 2.3. Das Interventionsverbot des Art. 2 (7) SVN.- 3. Kapitel Die Determinanten des VN-Sicherheitsmechanismus.- 3.1. Der normative Rahmen.- 3.1.1. Die primäre Aktionsebene.- 3.1.1.1. Das funktionale Verhältnis der beiden politischen Hauptorgane.- 3.1.1.2. Die Zuständigkeit der Hauptorgane im einzelnen.- 3.1.1.2.1. Sicherheitsrat.- (a) Friedliche Streitbeilegung (Kapitel VI).- (b) Friedensbedrohungen, Friedensbrüche und Angriffshandlungen (Kapitel VII).- (c) Entscheidungsmechanismus.- (aa) Das formelle Abstimmungsverfahren des Art. 27.- (bb)Konsultation und Konsensus.- 3.1.1.2.2. Generalversammlung.- (a) Allgemeine Diskussions- und Empfehlungsbefugnisse.- (b) Friedliche Streitbeilegung.- (c) Beilegung von Streitfällen durch Zwangsmaßnahmen.- (d) Kompetenzerweiterung durch Resolution 377 (V)?.- (aa) Inhalt der "Uniting-for-Peace"-Resolution.- (bb)Satzungsmäßigkeit der "Uniting-for-Peace"-Resolution.- (e) Sonstige Rechte.- (f) Entscheidungsmechanismus.- 3.1.1.2.3. Generalsekretär.- (a) Administrative Funktionen.- (b) Politische Funktionen.- (aa) Diplomatische Aufgaben.- (bb)Operative Aufgaben.- 3.1.2. Die sekundäre Aktionsebene.- 3.1.2.1. Kompetenz zur Einsetzung von "Unterorganen".- 3.1.2.1.1. Nebenorgane.- 3.1.2.1.2. Sonstige Hilfsorgane.- 3.1.2.2. Drei-Phasen-Mechanismus.- 3.1.2.2.1. Prävention.- 3.1.2.2.2. Aktion.- 3.1.2.2.3. Postaktion.- 3.1.2.3. Die Natur des eingesetzten Feldapparates.- 3.1.2.3.1. Von der Charta vorgesehene Mittel.- 3.1.2.3.2. Ständig eingesetzte Hilfsorgane.- 3.1.2.3.3. Ad hoc-Maschinerie.- 3.2. Der politische Inhalt.- 3.2.1. Die VN als Teil des Internationalen Systems.- 3.2.1.1. Horizontale und vertikale Interaktionsebenen.- 3.2.1.2. Autonomisierung der VN.- 3.2.2. Die innere Struktur des VN-Systems.- 3.2.2.1. Formal-organisatorischer Aufbau.- 3.2.2.2. Spannungsfeld von einzelstaatlichen und Gruppeninteressen.- 3.2.2.2.1. Konzeption der Machtkonzentration.- (a) Hegemonialanspruch der Großmächte.- (b) Verankerung der Vorrangstellung in der Charta.- 3.2.2.2.2. Konzept der Partizipation.- (a) Der politische Befund der Generalversammlung 1945.- (b) Mitbestimmungsanspruch der mittleren und kleinen Staaten.- 3.2.3. Die "Output"-Dimension der VN.- 3.2.3.1. Politisierungs-Output.- 3.2.3.2. Zwischenstaatliche Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse.- 3.2.3.2.1. Beschlüsse auf der primären Aktionsebene.- 3.2.3.2.2. Aktivitäten auf der sekundären Aktionsebene.- 2 Die Praxis der VN in Sicherheitsfragen.- 4. Kapitel Indonesien (1947-1949).- 4.1. Fallfakten.- 4.2. Rechtliche Problematik.- 4.2.1. Anwendungsfall des Art. 2 (7).- 4.2.2. Rechtmäßigkeit der Maßnahmen des Sicherheitsrates.- 4.2.2.1. Ermächtigung durch allgemeines oder besonderes Völkerrecht.- 4.2.2.2. Ermächtigung durch Art. 2 (7) letzter Halbsatz.- 4.2.2.2.1. Maßnahmen im militärischen Bereich.- 4.2.2.2.2. Maßnahmen im politischen Bereich.- 4.3. Historisch-politischer Rahmen.- 4.3.1. Regionaler Kolonialkonflikt.- 4.3.2. Weltpolitische Einflußfaktoren.- 4.3.3. Politische Konstellation im Rat.- 4.4. Sicherheitsmechanismus.- 4.4.1. Sicherheitsrat.- 4.4.2. Sekundäre Aktionsebene.- 4.4.2.1. Konsular-Kommission.- 4.4.2.2. Komitee der guten Dienste.- 4.4.2.3. VN-Kommission für Indonesien.- 5. Kapitel Tschechoslowakei (1948).- 5.1. Fallfakten.- 5.2. Rechtliche Problematik.- 5.2.1. Das Diskussionsrecht des Rates.- 5.2.2. Das sog. Doppelveto im Rat.- 5.3. Historisch-politischer Hintergrund.- 5.3.1. Verknüpfung von Regionalkonflikt und weltpolitischer Situation.- 5.3.2. Politisches Kräftespiel im Sicherheitsrat.- 5.4. Sicherheitsmechanismus.- 5.4.1. Vorfeld friedenssichernder Maßnahmen.- 5.4.2. "Fact-finding" als Hilfsmittel des Rates.- 6. Kapitel Korea (1950-1952).- 6.1. Fallfakten.- 6.2. Rechtliche Problematik.- 6.2.1. Sowjetische Abwesenheit vom Rat.- 6.2.2. Rechtsgrundlage der kollektiven Sicherheitsmaßnahmen.- 6.2.2.1. Wirksamkeit der Ratsempfehlungen unter Kapitel VII.- 6.2.2.2. Zielrichtung der Ratsempfehlungen nach Art. 39 SVN.- 6.2.2.3. Maßnahmen der Generalversammlung auf der Grundlage der "Uniting-for-Peace"-Resolution.- 6.2.2.4. Rechtsgrundlage der "zusätzlichen Maßnahmen".- 6.3. Historisch-politischer Rahmen.- 6.3.1. Der koreanische Regionalkonflikt.- 6.3.2. Die weltpolitischen Zusammenhänge.- 6.3.3. Rollenverhalten in den VN-Organen.- 6.4. Sicherheitsmechanismus.- 6.4.1. Die primäre Aktionsebene.- 6.4.1.1. Politische Lösungsversuche der Versammlung.- 6.4.1.2. Militärische Gemeinschaftssanktionen auf Empfehlung des Rates.- 6.4.1.3. Kollektive Zwangsmaßnahmen auf Empfehlung der Versammlung.- 6.4.2. Die sekundäre Aktionsebene.- 6.4.2.1. Unterausschüsse der Versammlung.- 6.4.2.2. UN Command.- 7. Kapitel Kongo (1960-1962).- 7.1. Fallfakten.- 7.2. Rechtliche Problematik.- 7.2.1. Rechtsstellung des Generalsekretärs.- 7.2.1.1. Initiativrecht nach Art. 99 SVN.- 7.2.1.2. Mandat des Generalsekretärs - Rechtsgrundlage und Grenzen.- 7.2.2. Militärische Kollektivmaßnahmen.- 7.2.2.1. Grenzen kollektiver Maßnahmen in innerstaatlichen Konflikten.- 7.2.2.2. VN-Operation im Kongo (ONUC).- 7.2.2.2.1. Rechtsgrundlage der VN-Aktion.- 7.2.2.2.2. Konflikt mit Art. 2 (7) SVN.- 7.2.2.2.3. Rechtlicher Status der ONUC.- 7.3. Historisch-politischer Hintergrund.- 7.3.1. Belgisch-kongolesischer Kolonialkonflikt.- 7.3.2. Die VN im Schnittpunkt postkolonialer Positionsveränderungen.- 7.4. Sicherheitsmechanismus.- 7.4.1. Primäre Aktionsebene.- 7.4.1.1. Sicherheitsrat.- 7.4.1.2. Generalversammlung.- 7.4.1.3. Generalsekretär.- 7.4.1.3.1. Sezession Katangas.- 7.4.1.3.2. Verfassungskrise im Kongo.- 7.4.1.3.3. Ermordung Lumumbas.- 7.4.2. Sekundäre Aktionsebene.- 7.4.2.1. Zusammensetzung der UN Force.- 7.4.2.2. Kontrolle der ONUC.- 7.4.2.3. Aufgabenerfüllung durch die UN Force.- 7.4.2.4. ONUC und UNEF.- 8. Kapitel Tschechoslowakei (1968).- 8.1. Fallfakten.- 8.2. Rechtliche Problematik.- 8.2.1. Kompatibilität von VN und Regionalorganisationen.- 8.3. Historisch-politischer Hintergrund.- 8.3.1. "Prager Frühling".- 8.3.2. Gesamteuropäischer Kontext.- 8.3.3. Auswirkungen auf den Sicherheitsrat.- 8.4. Sicherheitsmechanismus.- 8.4.1. Wahrnehmung der Polarisationsfunktion.- 8.4.2. Verzicht auf operatives Tätigwerden.- 9. Kapitel Nahost-Konflikt (1956 - 1967 - 1973).- 9.1. Fallfakten.- 9.1.1. Suez-Krise 1956.- 9.1.2. Sechs-Tage-Krieg 1967.- 9.1.3. Oktober-Krieg 1973.- 9.2. Rechtliche Problematik.- 9.2.1. Eilsondersitzungen der Versammlung 1956 und 1967.- 9.2.1.1. Eröffnungsverfahren.- 9.2.1.2. Satzungsmäßigkeit der Maßnahmen.- 9.2.2. Ratsentschließungen 242 (1967) und 338 (1973).- 9.2.2.1. Entschließung vom 22. November 1967.- 9.2.2.2. Entschließung vom 22. Oktober 1973.- 9.2.3. Rechtsprobleme friedenssichernder Operationen (peace-keeping operations).- 9.2.3.1. Rechtmäßigkeit von UNEF (1956).- 9.2.3.1.1. Problemstellung.- 9.2.3.1.2. Resolution 377 A (V) als Ermächtigungsgrundlage.- 9.2.3.1.3. Ermächtigungsgrundlage im Rahmen der Charta.- 9.2.3.1.4. Zustimmungsbedürftigkeit von UNEF.- 9.2.3.1.4.1. Konsensprinzip.- 9.2.3.1.4.2. Zustimmungsentzug und Abzug von UNEF.- 9.2.3.2. Rechtmäßigkeit von UNEF II (1973).- 9.2.3.2.1. Art. 40 als Rechtsgrundlage.- 9.2.3.2.2. Kontrollbefugnisse des Rates.- 9.3. Historisch-politischer Hintergrund.- 9.3.1. Arabisch-israelischer Konflikt in "Palästina".- 9.3.1.1. Grundkonflikt.- 9.3.1.2. Schlüsselproblem: die Palästinenserfrage.- 9.3.1.3. Spezifische Elemente der drei Konflikte.- 9.3.1.3.1. Suez-Krise 1956.- 9.3.1.3.2. Juni-Krieg 1967.- 9.3.1.3.3. Yom-Kippur-Krieg 1973.- 9.3.2. Einfluß weltpolitischer Entwicklungen auf den Entscheidungsmechanismus der VN-Organe.- 9.3.2.1. Globalpolitische Perspektive.- 9.3.2.2. 1956: "Vitale Interessen" einzelner Großmächte vs "Hegemonie" der Supermächte.- 9.3.2.3. 1967: Nationale Interessenpolitik und "friedliche Koexistenz" der Supermächte.- 9.3.2.4. 1973: Entspannungskurs der Supermächte und die Rolle der kleineren Staaten.- 9.4. Sicherheitsmechanismus.- 9.4.1. Verhältnis von Sicherheitsrat und Generalversammlung.- 9.4.1.1. Schlüsselrolle der Versammlung (1956).- 9.4.1.2. Mißerfolg politischer Katalysatorfunktion der Versammlung (1967).- 9.4.1.3. Rückbesinnung auf die primäre Verantwortlichkeit des Rates (1973).- 9.4.2. Entwicklung der Position des Generalsekretärs.- 9.4.2.1. Schlüsselposition Dag Hammarskjölds während der Suez-Krise.- 9.4.2.2. Grenzen politischer Funktionsausfüllung - U Thant und der Abzug von UNEF.- 9.4.2.3. Genfer Friedenskonferenz und die Rolle Kurt Waldheims.- 9.4.3. Praxis friedenssichernder Operationen (peace-keeping operations) im Nahen Osten.- 9.4.3.1. Unterausschüsse mit Beratungsfunktion.- 9.4.3.2. Allgemeine Struktur des Friedenssicherungsmechanismus: UNTSO, UNEF und UNDOF.- 9.4.3.2.1. Zusammensetzung und Rekrutierung der VN-Kontingente.- 9.4.3.2.1.1. Errichtungsbefugnis der VN.- 9.4.3.2.1.2. Ausschluß der ständigen Ratsmitglieder.- 9.4.3.2.1.3. Prinzip der geographisch ausgewogenen Vertretung.- 9.4.3.2.2. Politische und strategische Leitung und Kontrolle.- 9.4.3.3. Finanzierung.- 9.4.3.3.1. UNEF I.- 9.4.3.3.2. UNEF II.- 3 Analyse der Funktionsfähigkeit des VN-Sicherheitsmechanismus.- 10. Kapitel Evolution der politischen Strukturen.- 10.1. Aktueller Status des Internationalen Systems.- 10.1.1. Politische Ausgangssituation 1945.- 10.1.2. Neuordnung der internationalen Mächtekonstellation.- 10.2. Strukturwandel der politischen Kräfteverhältnisse in den VN.- 10.2.1. Politischer Befund der Generalversammlung.- 10.2.1.1. Blockbildung Ost-West.- 10.2.1.2. Blockbildung Nord-Süd.- 10.2.1.3. Volksrepublik China.- 10.2.2. Politisches Spektrum des Sicherheitsrates.- 10.3. Ergebnis.- 11. Kapitel Funktionswandel der VN-Hauptorgane.- 11.1. Entwicklung des Verhältnisses von Sicherheitsrat und Generalversammlung.- 11.1.1. Erste Phase: Der Rat im Spannungsfeld Ost-West (1945-1950).- 11.1.1.1. Funktionsausfüllung durch den Rat.- 11.1.1.1.1. Die iranische Frage.- 11.1.1.1.2. Weitere satzungstypische Streitfälle.- 11.1.1.1.3. Der Rat als politisches Realisierungsinstrument.- 11.1.1.2. Die Ausweichfunktion der Versammlung.- 11.1.1.2.1. Die spanische Frage.- 11.1.1.2.2. Die griechische Frage.- 11.1.1.2.3. Die Versammlung als politisches Realisierungsinstrument.- 11.1.1.3. Die den Funktionswandel bestimmenden Grundmuster.- 11.1.2. Zweite Phase: Auswirkung der "Uniting-for-Peace"-Resolution (1950-1960).- 11.1.2.1. Konkurrierende Funktionswahrnehmung.- 11.1.2.1.1. Die Korea-Frage.- 11.1.2.1.2. Einige weitere Fälle.- 11.1.2.2. Gewichtsverlagerung zugunsten der Versammlung.- 11.1.3. Dritte Phase: Funktionswandel in der Dekolonisierungsphase (1960-1967).- 11.1.3.1. Konkurrierende Funktionswahrnehmung.- 11.1.3.1.1. Die Kongo-Aktion.- 11.1.3.1.2. Einige weitere Fälle.- 11.1.3.2. Gewichtsverlagerung zurück auf den Rat.- 11.1.4. Vierte Phase: Die VN im Zeichen der Universalität (1967-1979).- 11.1.4.1. Katalysatorfunktion der Versammlung.- 11.1.4.1.1. Juni-Krieg 1967.- 11.1.4.1.2. Oktober-Krieg 1973.- 11.1.4.2. Rückkopplung von Rat und Versammlung.- 11.1.4.2.1. Die Südafrika-Frage.- 11.1.4.2.2. Die Situation in Namibia.- 11.2. Ergebnis.- 12. Kapitel Evolution der VN-Charta.- 12.1. Die normative Qualität der Charta.- 12.1.1. Die normverändernden Prozesse.- 12.1.1.1. Satzungsänderungen im engeren Sinne.- 12.1.1.2. Satzungsänderungen im weiteren Sinne.- 12.1.2. Rechtsnatur der Charta.- 12.1.2.1. Verfassung.- 12.1.2.2. Völkerrechtlicher Vertrag.- 12.1.2.3. Verfassungsähnlicher Charakter.- 12.2. Bisherige Satzungsänderungen.- 12.2.1. Formelle Satzungsänderungen.- 12.2.2. Formlose Satzungsänderungen.- 12.2.2.1. Qualitative Veränderung der Ziele und Grundsätze..- 12.2.2.1.1. Dynamisierung des Friedensbegriffs.- 12.2.2.1.2. Ausweitung des Gewaltverbots.- 12.2.2.1.3. Relativierung des Interventionsverbots.- 12.2.2.1.4. Bewertung.- 12.2.2.2. Aktualisierung von Satzungsnormen.- 12.2.2.2.1. Aktives Eintrittsrecht der Versammlung.- 12.2.2.2.2. Funktionsausweitung des Generalsekretärs.- 12.2.2.2.3. Abstimmungsverfahren im Rat.- 12.2.2.2.4. Friedenssichernde Operationen.- 12.2.2.3. Nichtanwendung von Satzungsnormen.- 12.3. Ergebnis.- 13. Kapitel Operative Funktionsfähigkeit des Sicherheitsmechanismus.- 13.1. Beschränkte Funktionsfähigkeit des ursprünglichen Systems.- 13.1.1. Prävention.- 13.1.1.1. Notwendigkeit effektiver Tatsachenermittlung.- 13.1.1.1.1. Zielsetzung.- 13.1.1.1.2. Methoden.- 13.1.1.2. Praxis.- 13.1.1.2.1. Generelle Maßnahmen.- 13.1.1.2.2. Konkrete Maßnahmen.- 13.1.1.2.2.1. Tatsachenermittlung durch den Rat.- 13.1.1.2.2.2. Tatsachenermittlung durch den Generalsekretär.- 13.1.1.3. Vorschläge zur Effektivierung.- 13.1.2. Aktion.- 13.1.2.1. Friedliche Streitbeilegung.- 13.1.2.1.1. Doppelter Streitbeilegungsbegriff.- 13.1.2.1.2. Determinanten konkreter Maßnahmen.- 13.1.2.1.2.1. Zustimmungserfordernis.- 13.1.2.1.2.2. Natur des Konflikts.- (a) Rechtliche Streitfragen.- (b) Bewaffnete Konflikte.- (c) Innerstaatliche Streitigkeiten.- 13.1.2.1.3. Effektivität traditioneller Streitbeilegungsmethoden.- 13.1.2.1.3.1. Problemidentifizierung.- (a) Befassung der VN-Organe.- (b) Öffentliche Debatte.- 13.1.2.1.3.2. Friedliche Streitbeilegung im engeren Sinne (peace-keeping).- (a) Praxis.- (b) Rechtsgrundlagen.- 13.1.2.1.3.3. Friedliche Streitbeilegung im weiteren Sinne (peace-making).- (a) Grenzen der Streitbeilegung durch die VN.- (b) Methoden und Verfahren.- 13.1.2.2. System kollektiver Sicherheit.- 13.1.2.2.1. Allgemeine Funktionsvoraussetzungen.- 13.1.2.2.2. Konkrete Funktionsvoraussetzungen.- 13.1.2.2.3. Praxis.- 13.1.2.3. Zwischenergebnis.- 13.2. Neue Methoden der Friedenssicherung.- 13.2.1. Friedenssichernde Operationen.- 13.2.1.1. Bisherige Praxis.- 13.2.1.1.1. Zielsetzungen.- (a) "Observation".- (b) "Interposition".- (c) "Maintenance of Law and Order".- 13.2.1.1.2. Gemeinsame Charakteristika.- 13.2.1.1.3. Effektivität.- 13.2.1.2. Begriffsbestimmung und normative Einordnung.- (a) Empirisch-funktioneller Ansatz.- (b) Theoretisch-deduktiver Ansatz.- (c) Eigener Ansatz.- 13.2.1.3. Richtlinien für zukünftige friedenssichernde Operationen.- 13.2.1.3.1. Zielsetzung.- 13.2.1.3.2. Zuständigkeit.- 13.2.1.3.3. Beratung.- 13.2.1.3.4. Ungelöste Einzelfragen.- 13.2.1.4. Praktische Maßnahmen.- 13.3. Ergebnis.- 14. Kapitel Schlußfolgerungen.- 14.1. Stärkung der Willensbildungs- und Entscheidungsmechanismen.- 14.1.1. Materielle Voraussetzungen.- 14.1.1.1. Konzept der präventiven Diplomatie.- 14.1.1.2. Hauptverantwortung der ständigen Ratsmitglieder.- 14.1.1.3. Mitverantwortung aller Weltregionen.- 14.1.2. Formelle Voraussetzungen.- 14.1.2.1. Bedeutung des Vetos.- 14.1.2.2. Verfahren zur Satzungsanpassung.- 14.2. Stufenplan.- 14.2.1. Entwicklung vertrauensbildender Maßnahmen.- 14.2.1.1. Intraregionale Konsultationen.- 14.2.1.2. Interregionale Konsultationen.- 14.2.1.3. Überregionale Konsultationen.- 14.2.2. Materielle Beschränkung des Vetos.- 14.2.2.1. Konsensuelle Ausweitung des Verfahrensbereichs.- 14.2.2.2. Reduzierung des Vetos auf Kapitel VII.- 14.2.3. Umstrukturierung des Sicherheitsrats.- 14.2.3.1. Änderung von Art. 23 (2).- 14.2.3.2. Schaffung halbständiger Mitglieder.- 14.2.3.3. Schaffung neuer ständiger Mitglieder.- 14.3. Ergebnis.- Summary.- The Functional Effectiveness of the Security Mechanism of the United Nations.

Produktdetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3642677557
10-stellige ISBN 364267755X
Verlag Springer Berlin Heidelberg
Sprachen Deutsch, Englisch
Anmerkungen zur Auflage Softcover reprint of the original 1st ed. 1981
Editionsform Hardcover / Softcover / Karten
Einbandart Taschenbuch
Erscheinungsdatum 15. November 2011
Seitenzahl 500
Beilage Paperback
Format (L×B×H) 22,9cm × 15,2cm × 2,6cm
Gewicht 717g
Warengruppe des Lieferanten Sozialwissenschaften - Recht
Mehrwertsteuer 7% (im angegebenen Preis enthalten)
Bestseller aus dieser Kategorie

Sozialwissenschaften - Recht

Noch nicht das passende gefunden?
Verschenken Sie einfach einen Gutschein.

Auch hier werden natürlich 75% des Gewinns gespendet.

Gutschein kaufen

Was unsere Kund/innen sagen:

Impressum Datenschutz Hilfe / FAQ