Der arme Vetter – Ernst Barlach | buch7 – Der soziale Buchhandel
Bitte warten ...
icon suche icon merkliste icon warenkorb
Blick ins Buch

Der arme Vetter

Das Drama »Der arme Vetter« des Bildhauers und Dichters Ernst Barlach entstand während des ersten Weltkriegs und wurde 1919 uraufgeführt. Die Formel vom Menschen als einem »armen Vetter« verweist gleichzeitig auf eine »höhere Abkunft«. So schreibt Barlach in einem Brief: »ich bin zu einseitig Mensch, armer Vetter, Verbannter, Zuchthäusler, sehe mit einer (entschuldige schon!) hellseherischen Unerbittlichkeit im Menschen die Hälfte von etwas Anderem, daß es mir auf das kleine bißchen Kultur gar nicht ankommt.«

Taschenbuch 01/1986
kostenloser Standardversand in DE auf Lager

Die angegebenen Lieferzeiten beziehen sich auf den Paketversand und sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Der kostenlose Standardversand (2-5 Werktage) benötigt in der Regel länger als der kostenpflichtige Paketversand (1-2 Werktage). Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice, Zahlung per Vorkasse oder Sendung ins Ausland) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Lieferung bis Fr, 27.Nov. (ca. ¾), oder Sa , 28.Nov. (ca. ¼): bestellen Sie in den nächsten 13 Stunden, 43 Minuten mit Paketversand.

Die angegebenen Lieferzeiten beziehen sich auf den Paketversand und sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Der kostenlose Standardversand (2-5 Werktage) benötigt in der Regel länger als der kostenpflichtige Paketversand (1-2 Werktage). Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice, Zahlung per Vorkasse oder Sendung ins Ausland) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Spenden icon Dank Ihres Kaufes spendet buch7 ca. 0,11 € bis 0,20 €.

Die hier angegebene Schätzung beruht auf dem durchschnittlichen Fördervolumen der letzten Monate und Jahre. Über die Vergabe und den Umfang der finanziellen Unterstützung entscheidet das Gremium von buch7.de.

Die genaue Höhe hängt von der aktuellen Geschäftsentwicklung ab. Natürlich wollen wir so viele Projekte wie möglich unterstützen.

Den tatsächlichen Umfang der Förderungen sowie die Empfänger sehen Sie auf unserer Startseite rechts oben, mehr Details finden Sie hier.

Weitere Informationen zu unserer Kostenstruktur finden Sie hier.

Autoreninformationen

Ernst Barlach, 2. 1. 1870 Wedel (Holstein) - 24. 10. 1938 Güstrow (Mecklenburg).
Der Sohn eines Arztes erhielt seine künstlerische Ausbildung an der Gewerbeschule in Hamburg (1888-91) und der Kunstakademie in Dresden (1891-95). Nach zwei Parisaufenthalten lebte er in Hamburg, Berlin und Wedel. Erst eine Russlandreise 1906 und ein Aufenthalt in Florenz 1909 vermittelten ihm die Gewissheit, einen eigenen künstlerischen Weg gefunden zu haben. Ein Vertrag mit dem Kunsthändler und Verleger Ernst Cassirer gab ihm durch feste monatliche Zuwendungen eine nanzielle Sicherheit. Seit 1910 lebte er mit seiner Mutter und seinem unehelich geborenen Sohn in Güstrow (südlich von Rostock). 1924 erhielt er den Kleist-Preis; Professuren in Berlin und Dresden schlug er aus. Im Februar 1933 wurde er Ritter des Ordens Pour le Mérite. Nach der nationalsozialistischen Machtergreifung wurden seine Plastiken als ostisch und entartet diffamiert und aus Kirchen und Museen entfernt, seine Dramen durften nicht aufgeführt werden. B.s literarisches Werk umfasst Romane, Erzählungen, Autobiographisches und Dramatisches. Auf dem Gebiet des Dramas liegen, obwohl er keine unmittelbare Beziehung zum Theater besaß, seine bedeutendsten Leistungen. Dabei dienten ihm Güstrow und seine Menschen vielfach als Material, ebenso spielen autobiographische Momente und Widersprüche hinein. Doch über den scheinbaren Realismus hinaus zielen die Stücke auf etwas anderes: Es geht im Einklang mit dem expressionistischen Drama um das Thema des Werdens und der Wandlung, um eine existentielle Erneuerung des Menschen, des 'armen Vetters'. Die Grundfragen bleiben sich ähnlich, ob es sich um an die Landschaft und die Menschen seiner Heimat gebundene Stücke (Der arme Vetter, Die echten Sedemunds, Der blaue Boll), um (pseudo)historische Texte (Der Graf von Ratzeburg), um Annäherungen an Mysterienspiele (Der Findling, Die gute Zeit) oder um eine auf die Diskussion kontroverser Gottesvorstellungen zugespitzte Darstellung biblischer Geschichte handelt (Die Sündut).

In: Reclams Lexikon der deutschsprachigen Autoren. Von Volker Meid. 2., aktual. und erw. Aufl. Stuttgart: Reclam, 2006. (.) - © 2001, 2006 Philipp Reclam jun. GmbH & Co., Stuttgart.

Produktdetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3150082188
10-stellige ISBN 3150082188
Verlag Reclam Philipp Jun.
Sprache Deutsch
Editionsform Taschenbuch
Einbandart Taschenbuch
Erscheinungsdatum 1. Januar 1986
Seitenzahl 109
Illustrationsbemerkung 1 Abbildungen
Format (L×B×H) 14,8cm × 9,5cm × 0,8cm
Gewicht 58g
Gattung Drama
Warengruppe des Lieferanten Belletristik - Lyrik, Dramatik, Essays
Mehrwertsteuer 5% (im angegebenen Preis enthalten)
Bestseller aus dieser Kategorie

Belletristik - Lyrik, Dramatik, Essays

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Noch nicht das passende gefunden?
Verschenken Sie einfach einen Gutschein.

Auch hier werden natürlich 75% des Gewinns gespendet.

Gutschein kaufen

Was unsere Kunden sagen:

Impressum Datenschutz Hilfe / FAQ