Das politische System Deutschlands – Stefan Marschall | buch7 – Der soziale Buchhandel
Bitte warten ...
icon suche icon merkliste icon warenkorb
Blick ins Buch

Das politische System Deutschlands

Eine grundlegende Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland.
Stefan Marschall behandelt die zentralen Akteure und Institutionen sowie die Funktionsweise und Funktionsprobleme der bundesdeutschen Demokratie.
Das Buch richtet sich an Studierende der ersten Semester.
Für politisch Interessierte geeignet.
Stefan Marschall ist Professor für Politikwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
Lehrbücher mit einem klaren Konzept:
Definitionen, Dokumentenauszüge und Hintergrundinformationen erleichtern das Lernen
zahlreiche Tabellen und Abbildungen machen Fakten deutlich
Lernkontrollfragen fördern das Verständnis
mit weiterführenden kommentierten Literaturangaben und Weblinks

Taschenbuch 10/2018
kostenloser Standardversand in DE auf Lager

Die angegebenen Lieferzeiten beziehen sich auf den Paketversand und sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Der kostenlose Standardversand (2-5 Werktage) benötigt in der Regel länger als der kostenpflichtige Paketversand (1-2 Werktage). Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice, Zahlung per Vorkasse oder Sendung ins Ausland) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Lieferung bis Mi, 28.Okt. (ca. ¾), oder Do , 29.Okt. (ca. ¼): bestellen Sie in den nächsten 21 Stunden, 27 Minuten mit Paketversand.

Die angegebenen Lieferzeiten beziehen sich auf den Paketversand und sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Der kostenlose Standardversand (2-5 Werktage) benötigt in der Regel länger als der kostenpflichtige Paketversand (1-2 Werktage). Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice, Zahlung per Vorkasse oder Sendung ins Ausland) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Spenden icon Dank Ihres Kaufes spendet buch7 ca. 0,87 € bis 1,62 €.

Die hier angegebene Schätzung beruht auf dem durchschnittlichen Fördervolumen der letzten Monate und Jahre. Über die Vergabe und den Umfang der finanziellen Unterstützung entscheidet das Gremium von buch7.de.

Die genaue Höhe hängt von der aktuellen Geschäftsentwicklung ab. Natürlich wollen wir so viele Projekte wie möglich unterstützen.

Den tatsächlichen Umfang der Förderungen sowie die Empfänger sehen Sie auf unserer Startseite rechts oben, mehr Details finden Sie hier.

Weitere Informationen zu unserer Kostenstruktur finden Sie hier.

Autoreninformationen

Prof. Dr. Stefan Marschall lehrt Politikwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung 13
1 Die zweite deutsche Demokratie ­ Baupläne und Grundbausteine 20
1.1 Die erste deutsche Demokratie ­ Weimarer Erfahrungen 21
1.2 Die Gründung der Bundesrepublik ­ Druck von außen und von innen 25
1.2.1 Rahmenbedingungen 25
1.2.1.1 Das Besatzungsregime und der Kalte Krieg 26
1.2.1.2 Die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen des Zweiten Weltkrieges 26
1.2.1.3 Die Entnazifizierung 27
1.2.1.4 Die Entstehung politischer Systeme auf Länderebene 28
1.2.1.5 Die Wieder- oder Neuformierung der Parteien 28
1.2.2 Der Pfad zum Grundgesetz 29
1.3 Die Grundprinzipien der deutschen Demokratie und ihr Schutz 31
1.3.1 Grundprinzipien 31
1.3.2 Wehrhafte Demokratie 33
1.3.2.1 Grundgesetzänderungen und Ewigkeitsklausel 33
1.3.2.2 Keine Freiheit für die Verfassungsfeinde 34
1.4 Die deutsche Teilung als »befristete Konstante« 35
2 Die repräsentative Demokratie ­ zwischen Mitmachen und Zuschauen 43
2.1 Entscheidung für eine »super-repräsentative Verfassung« 44
2.2 Wahlen und Wähler 47
2.2.1 Verfahren der Bundestagswahl 47
2.2.2 Entwicklung der Wahlbeteiligung 51
2.2.3 Wahlverhalten ­ Erklärungsversuche 53
2.3 Sonstige Formen der politischen Beteiligung 54
2.4 Politische Kultur in Deutschland: »Pudding« im Wandel 56
3 Die Verbändedemokratie ­ demokratische Teilhabe und/oder unverhältnismäßiger Einfluss? 62
3.1 Rechtliche Grundlagen für Interessengruppen in Deutschland 64
3.2 Die Vielfalt organisierter Interessen in Deutschland 66
3.3 Strategien und Adressaten der Interessenvermittlung 68
3.3.1 Wege interner Beeinflussung 68
3.3.2 Wege öffentlicher Beeinflussung 70
3.4 Tarifautonomie und (neo-)korporatistische Strukturen in Deutschland 74
3.5 Assoziative Demokratie und Zivilgesellschaft 76
4 Die Mediendemokratie ­ »politics goes media« 82
4.1 Das bundesdeutsche Mediensystem ­ rechtliche Grundlagen 83
4.1.1 Die verfassungsrechtliche Rolle der Medien 83
4.1.2 Mediengesetze und Grundstruktur der bundesdeutschen Medienlandschaft 85
4.2 Der bundesdeutsche Medienmarkt ­ Angebot und Nachfrage 88
4.2.1 Angebot 88
4.2.2 Nachfrage 91
4.3 Politik in der Mediengesellschaft 94
4.3.1 »Mediatisierung der Politik« 95
4.3.1.1 Politische Mediatisierung bei den Bürgerinnen und Bürgern 95
4.3.1.2 Mediatisierung politischer Organisationen und der politischen Eliten 96
4.3.1.3 Mediatisierung des politischen Prozesses 97
4.3.1.4 Mediatisierung im Wahlkampf 98
4.3.2 Medien als »politische Akteure« 99
4.3.3 »Herrschaft der Medien«? 101
5 Die Parteiendemokratie ­ Von Schildkröten, Kraken oder Dinosauriern 105
5.1 Rechtliche Grundlagen des bundesdeutschen Parteienstaats 106
5.1.1 Die Erwähnung in der Verfassung 107
5.1.2 Das Parteiengesetz von 1967 110
5.1.2.1 Welche Aufgaben haben Parteien? 110
5.1.2.2 Wie lassen sich Parteien von anderen Organisationsformen abgrenzen? 111
5.1.2.3 Wie müssen Parteien aufgebaut sein? 112
5.1.2.4 Wie werden Parteien finanziert? 113
5.2 Parteiensystem und Parteien im Wandel 115
5.2.1 Herausbildung der Parteien 115
5.2.2 Wandel der Parteiorganisation 118
5.3 Parteienkritik und »Parteienverdrossenheit« 120
5.4 Reform und Zukunft der Parteien 124
6 Die parlamentarische Demokratie ­ Der Bundestag im (nur?) formalen Zentrum 129
6.1 Organisation und Aufbau des Bundestages 130
6.1.1 Vollversammlung 131
6.1.2 Zusammenschlüsse von Abgeordneten 132
6.1.2.1 Ausschüsse 132
6.1.2.2 Fraktionen 134
6.1.3 Die individuellen Abgeordneten 135
6.1.4 Gruppenparlament oder Individualparlament? 137
6.2 Arbeitsweise des Parlaments 139
6.2.1 Zwischen Rede- und Arbeitsparlament 139
6.2.2 Regierungsmehrheit vs. Opposition 140
6.3 Aufgaben des Bundestages 141
6.3.1 Wahl-/Abwahlfunktion  142
6.3.2 Gesetzgebungsfunktion 143
6.3.3 Kontrollfunktion 144
6.3.4 Kommunikationsfunktion 146
6.4 Entparlamentarisierung? 147
7 Die Kanzlerdemokratie ­ Regierungschef, Minister und Verwaltung 152
7.1 Die »parlamentarische Regierung« 153
7.1.1 Personelle Verflechtungen 153
7.1.2 Koalitionsregierungen 155
7.1.3 Die »Handlungseinheit« und ihre Sollbruchstellen 157
7.1.4 Eine Frage des Vertrauens 158
7.2 Kanzler, Minister, Kabinett 161
7.2.1 Organisationsgewalt des Kanzlers ­ Theorie und Praxis 161
7.2.2 Kanzler-, Ressort- und Kabinettsprinzip 163
7.3 Deutschland ­ eine Kanzlerdemokratie? 165
7.4 Die Ministerialbürokratie 168
8 Die unpräsidiale Demokratie ­ der schwache, aber nicht ohnmächtige Bundespräsident 173
8.1 Der Weimarer Reichspräsident als Negativbeispiel 174
8.2 Die Wahl des Bundespräsidenten 176
8.2.1 Das Wahlverfahren ­ die Bundesversammlung 176
8.2.2 Die Wahlergebnisse 178
8.3 Die Rolle des Bundespräsidenten 182
8.3.1 Der Bundespräsident als oberster Repräsentant und »Staatsnotar« 182
8.3.2 Der Bundespräsident als »Hüter der Verfassung«? 183
8.3.3 Der Bundespräsident und seine »Reservemacht« 186
8.3.4 Die Macht des Wortes und der symbolischen Tat 188
8.4 »Do persons matter?« ­ Chancen und Grenzen des Amtes 189
9 Die gehütete Demokratie ­ die politische Macht des Bundesverfassungsgerichts 193
9.1 Die Wahl der Bundesverfassungsrichter: Verfahren und Ergebnisse 194
9.2 Organisation und Verfahrensarten 198
9.2.1 Aufbau des Bundesverfassungsgerichts 198
9.2.2 Zuständigkeiten 199
9.3 Das Bundesverfassungsgericht als politischer Akteur 202
9.3.1 Parteipolitisch brisante Verfahren 202
9.3.2 Die Drohkulisse »Karlsruhe« 204
9.4 Das Bundesverfassungsgericht als »Ersatzgesetzgeber«? 206
9.5 Das Bundesverfassungsgericht und seine Integrationsfunktion 209
10 Die föderale Demokratie ­ Bund, Länder und Kommunen 213
10.1 Der deutsche Bundesstaat ­ Pfadentwicklung 215
10.2 Die Länder als politische Systeme 218
10.3 Der Bundesrat als »Ländervertretung«? 223
10.3.1 Das Bundesrats-Modell 223
10.3.2 Der Bundesrat und die Gesetzgebung des Bundes 225
10.3.3 Vermittlungsverfahren und Vermittlungsausschuss 226
10.3.4 Der Bundesrat als parteipolitisches Blockadeinstrument? 228
10.4 Politikverflechtung und Politikverflechtungsfallen 229
10.5 Kommunalpolitik 230
11 Die entgrenzte Demokratie ­ Europäisierung und Globalisierung 236
11.1 Europäisierung und der Wandel der deutschen Demokratie 237
11.1.1 Europäische Integration als Prozess 238
11.1.1.1 Politikfeldbezogene Ausweitung der europäischen Integration 238
11.1.1.2 Ausweitung der Mitgliedschaft der Europäischen Gemeinschaft/Union 240
11.1.1.3 Integration: Fortschritt mit Rückschlägen 240
11.1.2 Das politische System der Europäischen Union 243
11.1.3 Europäisierung deutscher Politik ­ wie verändert sich die deutsche Demokratie? 246
11.1.3.1 Europäisierung in der Gesetzgebung und Interessenvermittlung 246
11.1.3.2 Europäisierung in der Gesetzesausführung und Rechtsprechung 249
11.1.3.3 Europäisierung in der deutschen Bundesstaatlichkeit 251
11.1.4 Das Demokratiedefizit der Europäischen Union 253
11.2 »Globalisierung« und der Wandel der deutschen Demokratie 255
11.2.1 »Globalisierung« als diffuser Begriff 255
11.2.2 »Globalisierung« deutscher Politik ­ wie verändert sich die deutsche Demokratie? 257
12 Die zukunftsfähige Demokratie ­ Deutschland vor inneren und äußeren Herausforderungen 262
12.1 Zwischen Blockade und Konsens ­ die bundesdeutsche Verhandlungsdemokratie 263
12.1.1 Veto-Spieler und Veto-Punkte in der deutschen Demokratie 264
12.1.2 Konsenspunkte in der deutschen Verhandlungsdemokratie 267
12.1.3 Zwischenfazit: Die deutsche Konsensdemokratie? 269
12.2 Die anpassungsfähige Demokratie!? 270
12.2.1 Und sie bewegt sich doch ­ die Verfassung im Wandel 270
12.2.2 Die Zukunft der Reformen ­ Reformen der Zukunft 273
12.2.2.1 Reformen als Abbau von Veto-Punkten 273
12.2.2.2 Reformen im Sinne des Auf- und Ausbaus von Veto-Punkten 275
12.3 Deutschland ­ auch eine Schlechtwetterdemokratie? 278
Personenregister 283
Sachregister 286

Produktdetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3825249786
10-stellige ISBN 3825249786
Verlag UTB GmbH
Sprache Deutsch
Auflage 4. Auflage im Jahr 2018
Anmerkungen zur Auflage 4. aktual. Aufl
Editionsform Hardcover / Softcover / Karten
Einbandart Taschenbuch
Erscheinungsdatum 1. Oktober 2018
Seitenzahl 293
Format (L×B×H) 21,6cm × 15,2cm × 2,2cm
Gewicht 455g
Warengruppe des Lieferanten Sozialwissenschaften - Politik, Soziologie
Mehrwertsteuer 5% (im angegebenen Preis enthalten)
Bestseller aus dieser Kategorie

Sozialwissenschaften - Politik, Soziologie

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Andere Leute, die diesen Artikel angesehen haben, sahen auch an:

Noch nicht das passende gefunden?
Verschenken Sie einfach einen Gutschein.

Auch hier werden natürlich 75% des Gewinns gespendet.

Gutschein kaufen

Was unsere Kunden sagen:

Impressum Datenschutz Hilfe / FAQ